Wir schenken Patienten in Kinderkliniken eine

“Zeit des Lachens”.

Mit Ihrer Spende können wir Kinderpatienten, Angehörigen, Ärzten und dem Pflegepersonal noch viele Tage des Lachens ermöglichen.

Dr. Beate Merk, Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen, übernimmt die Schirmherrschaft des Vereins

Als Schirmherrin hat der Verein Dr. Beate Merk, Bayerische Staatsministerin für Justiz und für Vebraucherschutz gewonnen. „Es ist mir schon immer ein Herzensanliegen, mich für die Kleinsten und Schwächsten in unserer Gesellschaft zu engagieren. Deshalb übernehme ich so gerne die Schirmherrschaft für dieses außergewöhnliche Projekt.

Wenn die kranken Kinder und ihre Eltern nur für ein paar Momente die Krankheit und Angst vergessen können, nur einige unbeschwerte Augenblicke erleben können, ist das viel wert für den Heilungsprozess der Kinder und gibt vielleicht auch den Eltern Kraft in der schweren Zeit.”

Dr. Thomas Klaue, Vorstand des Vereins, zu seinem Engagement beim “Zeit des Lachens e.V.”

DrThomasKlaueAls ich das erste Mal vom „Zeit des Lachens e.V.“ gehört habe, war ich sofort begeistert. Mit meiner Familie habe ich großes Glück, dass alle gesund und munter sind.
Doch das ist leider keine Selbstverständlichkeit.
Die ‚Tage des Lachens‘ sind ein sehr liebevoller und praktischer Ansatz, sich aktiv für jene zu engagieren, die weniger Glück hatten.
Denn unser Verein bringt Spaß, Freude und Abwechslung zu jenen, denen ein Krankenhausaufenthalt besonders schwer fällt: den kleinen Patienten.

“Wir haben in der Vergangenheit schon mehrfach gute Erfahrungen mit der Durchführung eines “Tag des Lachens” gemacht. Gerade das Konzept, allen Beteiligten einen “Tag des Lachens” zu schenken, hat uns überzeugt. Davon profitieren nicht nur die Kinder, sondern auch Pflegepersonal, Ärzte und Eltern. Deshalb können wir unseren Kollegen nur empfehlen, dem Angebot aufgeschlossen gegenüber zu stehen.”

Univ.-Prof. Dr. Stefan Burdach
Direktor & Chefarzt der Kinderklinik München-Schwabing, Klinikum rechts der Isar und TUM Technische Universität München